Liebe Gäste, liebe Mitglieder und Freunde der IPA,

aufgrund einer weltweiten Epidemie von bisher nicht gekanntem Ausmaß hat sich die Bamberger Vorstandschaft entschlossen, alle geplanten Veranstaltungen bis mindestens Ende Mai 2020 abzusagen. Davon sind auch alle Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums 50 Jahre IPA Bamberg betroffen.

 

Bereits überwiesene oder bezahlte Beträge werden zurück erstattet, sobald es die Situation zulässt, wir bitten daher, von Anfragen abzusehen. Die Teilnehmer werden gebeten, ihre gebuchten Hotelzimmer selbst abzusagen. Die Hotelleitung erkennt Kündigungen nur an, wenn sie von den Betroffenen selbst erfolgen.

 

Unsere Vorbereitungen im knapp fünfstelligem Stundenbereich wurden quasi über Nacht zu Makulatur. Aber: Gesundheit geht in solchen Fällen vor, zumal die Lage noch nicht überschaubar ist. 

 

Bleibt alle gesund bzw. gute Genesung an alle Kranken, damit wir uns hoffentlich im 2. Halbjahr bei der einen oder anderen Veranstaltung sehen.

Wichtiger Hinweis gem. DSGVO:

 

Von allen Veranstaltungen werden digitale Bilder und Videos erstellt, die Teilnehmer erklären sich mit dem Erwerb einer Eintrittskarte mit dem Filmen und Fotografieren einverstanden.

 

Die Aufzeichnungen sind bestimmt für den Internetauftritt, für einen Jahresrückblick bzw. für eine Vereinschronik.

 

Die Anfänge der Verbindungsstelle Bamberg

 

Die IPA Bamberg wird 50 Jahre jung

 

Bis zum Beginn des Jahres 1968 war die IPA den Bamberger Polizeibeamten weitgehend unbekannt. Zum damaligen Zeitpunkt gehörten insgesamt nur sieben Polizeibeamte aus dem Bamberger Bereich der IPA an. Diese Mitglieder waren noch an die Verbindungsstelle Bayreuth angeschlossen.

 

Bei der Wahl des Vorstandes 1968 in Bayreuth wurde gleichzeitig eine Kontaktstelle Bamberg gebildet und Kollege Hölzlein zu deren Leiter gewählt.

 

Im November erfolgte im damaligen „Bürgerbräustübla“ in Bamberg die Gründung der Kontaktstelle Bamberg. Als besondere Gäste der Gründungsfeier konnten Polizeioffiziere aus Persien begrüßt werden, die zu diesem Zeitpunkt in Oberfranken weilten, .

  

Im Juni 1969 fand in Bamberg in den Räumen der Altenburg ein Treffen der IPA-Verbindungsstellen Bayreuth und Würzburg statt. Außer Versammlungen und verschiedenen Dia-Abenden im Laufe des Jahres wurde noch ein Picknick durch unsere amerikanischen Freunde der Bamberger Militärpolizei abgehalten. Mit Ablauf des Jahres zählte die Kontaktstelle Bamberg bereits 42 Mitglieder. Aus diesem Grund wurde auch im November der Antrag zur Gründung einer eigenen Verbindungsstelle eingereicht.

 

Am 20. und 21. Februar 1970 erfolgte dann die Gründung der IPA-Verbindungsstelle Bamberg. Der bisherige Kontakt-stellenleiter, Werner Hölzlein, wurde zum Leiter der Verbindungsstelle gewählt. Der neuen Verbindungsstelle gehörten zu diesem Zeitpunkt bereits 70 Mitglieder an. Das Amt des Verbindungsstellenleiters übernahm 1999 Heinrich "Jim" Dinkel, Werner Hölzlein wurde nach über 30 Jahren zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Seit März 2008 hat Robert Exner das Amt inne, nachdem Jim in den Ruhestand wechselte und einen Nachfolger suchte, der noch im aktiven Dienst war. Bis zu seinem plötzlichen Tod war Heinrich Dinkel weiterhin in der Vorstandschaft tätig.

 

An der Anzahl der Verbindungsstellenleiter ist ersichtlich, dass alle um Kontinuität bemüht waren. 2020 kann die IPA Bamberg e.V. auf 50 Jahre als Verbindungsstelle zurück-blicken und dieses Ereignis soll natürlich gebührend gefeiert werden. Die Planungen sind schon angelaufen, also demnächst mehr. 

 

Nach dem 4. Treffen des Organisationskomitees gab es nur wenig Resonanz, so dass alles wieder offen war und nochmals überdacht werden musste. 

 

Zwischenzeitlich steht der Termin für die Veranstaltung von Donnerstag, 14.05. - Sonntag, 17.05.2020. Auch die Grobplanung für Anreise, Empfang, Veranstaltungen u.a. nimmt langsam Formen an. Der An- sowie der Abreisetag sind schon relativ detailliert geplant, die beiden Tage dazwischen müssen noch näher ausgearbeitet werden.

 

Auch der Kostenrahmen konnte ermittelt werden, so dass in Kürze die Ausschreibung erfolgen kann.